BRAND IN EINEM GEWERBEBETRIEB IN MARTEN, HOHER SACHSCHADEN

Feuerwehr verhindert Übergreifen des Feuers auf Büros und Lagerräume.
Am Samstagmorgen, um 09:59 Uhr bemerkten drei Mitarbeiter eines Herstellers für Elektrorollstühle Brandgeruch im Verwaltungsgebäude an der Straße „Alter Hellweg“.
Zu diesem Zeitpunkt brannte die mit Holz verkleidete Dachterrasse zwischen Verwaltung und Lager bereits so heftig, dass die Glasscheiben der Bürofenster durch die Hitzeeinwirkung zersprangen

Nur der frühen Entdeckung des Brandes ist es zu verdanken, dass es den Einsatzkräften noch gelingen konnte ein Übergreifen des Feuers auf die Büros sowie das Lager zu verhindern. Dennoch entstand ein Sachschaden von etwa 400.000 Euro.
Schon auf der Anfahrt sahen die Feuerwehrleute die Rauchsäule über dem Gewerbegebiet. Bei Einreffen der ersten Einsatzkräfte schlugen Flammen aus der Dachkonstruktion, die durch die Holzverkleidung der Dachterrasse in Brand gesetzt worden war. Den Brand löschten mehrere Trupps unter Atemschutz über eine Drehleiter sowie im Innenangriff. Um auch die letzten Glutnester aufzuspüren, wurden Verkleidungen demontiert und alle Bereiche mit einer Wärmebildkamera untersucht.
Verletzt wurde bei dem Brand niemand. Nach etwa eineinhalb Stunden konnten die 50 Kräfte der Feuerwachen 5 (Marten) und 8 (Eichlinghofen) sowie des Löschzuges 19 (Freiwillige Feuerwehr Lütgendortmund) den Einsatz beenden. Noch während der Brandbekämpfung nahm die Polizei die Ermittlung der Brandursache auf.
TO/HBR – Lagedienst Feuerwehr.

Hier die Fotostrecke.

Fotoanfragen bitte über:  info@foto112.de

 

 

 

 

Archiv